Matcha richtig zubereiten

Eine der edelsten Arten, hochwertigen Tee zu genießen: Matcha kommt aus dem Japanischen und bedeutet gemahlener Tee. Aus feinem grünen Tee hergestellt liefert Matcha Zutaten für Gebäck, Matcha-Latte oder den klassisch zubereiteten Matcha.

Im Vergleich zu Tee-Aufgüssen wird bei der Matcha Zubereitung auch das Pulver getrunken. Dadurch kann der Körper gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine A, B, C und E noch intensiver aufnehmen.

Die Art der Herstellung von Matcha wurde vermutlich im 6. Jahrhundert in China entwickelt und in Japan als Teil der buddhistischen Kultur weiter gepflegt und zur Bekanntheit gebracht.

Matcha Herstellung, Sorten und Qualität

Bevor der grüne Tee zermahlen wird, verdunkelt man die Sträucher etwa zwei Wochen vor der Erntezeit. So wird die markante grüne Farbe des Matcha erzielt. Für Matcha werden Sorten wie Gyokuro verwendet. Original Matcha kommt aus Japan - die eine Teesorte für die Herstellung von Matcha gibt es nicht.

Teeanbaugebiete für die typischen Matcha Sorten finden sich traditionell in den Gegenden von Kyōto, Nishi und Kyūshū. Aufgrund der Beliebtheit gibt es heute auch andere Anbaugebiete. Sorten unterscheiden sich wie ein guter Wein in der Süße, Umami oder überzeugen durch einen nussigen Geschmack. Matcha Tee hoher Qualität ist an der leuchtend grünen Farbe und am milden Geschmack zu erkennen. Qualitätstee lässt sich auf die Sorte und das Anbaugebiet zurückführen.

Die Qualität lässt sich in vier Stufen oder Grade einteilen, die zunächst am Preis zu erkennen sind. Dabei geht es von einer Qualität für die Teezeremonie, über die Standard-Trinkqualität, die höhere Koch- und Backqualität sowie die einfache Koch- und Backqualität.

Hochwertiger Matcha zeigt ein mildes Aroma, günstiger Tee oder Matcha niederer Qualität eine leicht herbe-bittere Note.

Matcha richtig zubereiten

Es gibt zahlreiche Arten, Matcha zuzubereiten. Die klassische Zubereitung bedarf etwas Zubehör. Wir zeigen die Matcha Zubereitung Usucha und Koicha - einem kräftigeren Matcha.

Zubehör für die Matcha Zubereitung

  • Breite Tasse oder Schale (Chawan): In einer breiten Tasse oder weiten Schale kann Matcha besser mit dem Besen aufgeschlagen werden.
  • Sieb für das Teepulver: Wenn Sie das Matchapulver sieben, verhindert das Klümpchenbildung.
  • Bambus Besen für Matcha Der Matcha Besen ist ein Must-have! Mit dem Besen wird der Matcha in Z-Bewegungen oder in kreisenden Bewegungen gerührt. Bei wiederholenden M oder Z-Bewegungen soll Matcha schaumiger und bei kreisrunden Bewegungen cremiger werden.
  • Matcha Dosierlöffel aus Bambus: Ein Matcha Dosierlöffel entspricht etwas einem halben Teelöffel.
  • Matcha Besenhalter: Stilecht wird der Matcha Besen in einem halter aufbewahrt - das schont die Borsten.

Usucha Matcha

  1. Erhitzen Sie Wasser auf etwa 75-80 °C oder der Angabe auf der Matcha-Packung
  2. Sieben Sie Matcha nach Angaben der Verpackung in eine Schale (oft etwa 1-2 Bambuslöffel oder 1 Teelöffel für 70-80 ml Wasser)
  3. Gießen Sie das Wasser in eine separate Schale
  4. Gießen Sie das Wasser (jetzt bei etwa 65-70 °C) in die Schale mit dem Matcha
  5. In Zig-Zag-Bewegung etwa 10-15 Sekunden Pulver und Wasser mit Matcha Besen vermengen
  6. In eine Tasse geben und direkt genießen

Koicha Matcha

  1. Erhitzen Sie Wasser auf etwa 75-80 °C oder der Angabe auf der Matcha-Packung
  2. Sieben Sie etwa 2-3 Teelöffel Matcha in eine Schale (für etwa 50 ml Wasser)
  3. Gießen Sie das Wasser in eine separate Tasse oder Schale
  4. Gießen Sie die Hälfte des Wassers nun in die Schale mit dem Matcha
  5. In kreisrunder Bewegung etwa 10-15 Sekunden mit Matcha Besen vermengen
  6. Den Rest des Wassers dazugeben, in eine Tasse gießen und genießen

Tipps für die Zubereitung

Es gibt auch Formen der Zubereitung, in welcher Matcha zunächst in etwas kaltem Wasser angerührt wird - dann ergibt es beim verrühren weniger Schaum.

Nutzen Sie weiches bzw. gefiltertes Wasser oder stilles Trinkwasser für die Zubereitung. Wärmen Sie die Schalen mit Wasser vor und tupfen sie die Schale für das Matchapulver etwas trocken. Der Besen wird im Anschluss in einem Wasserbad gereinigt.

Fazit

Matcha gilt als besonders hochwertiger Tee. Aufgrund der Beliebtheit und hohen Nachfrage gibt es auf dem Markt leider auch Matcha, mit dem selbst bei bester Zubereitung kein Hochgenuss zu erwarten ist.

Genießen Sie gesunden und hochwertigen Matcha so wie es Ihnen am besten schmeckt - vielleicht auch etwas gesüßt.